Besetzung

Repertoire

Termine

Bilder und Geschichte(n)

Links

Kontakt / Impressum

Geschützter Bereich

Seitenanfang

Bilder und Geschichte(n)

1996  -  1997  -  1998  -  1999  -  2000  -  2001  -  2002  -  2003  -  2004  -  2005
2006  -  2007  -  2008  -  2009  -  2010  -  2011  -  2012  -  2013  -  2014  -  2015

1996 Am 15. Februar gründen je zwei Mitarbeiter des Daimler-Benz-Forschungszentrums Ulm und der damaligen DASA Ulm eine Band, die sich zunächst "Daimler-Benz-Hobbyjazzband" nennt. Die Anfangsbesetzung ist Keyboard, Tenor- und Sopransaxophon, Gitarre und Mundharmonika; ein (Kontra-)Bassist und ein Schlagzeuger sind bereits angeheuert, aber bei den ersten Proben, die in einem Labor bei der DASA stattfinden, nicht dabei. Der Gitarrist springt gleich wieder ab, weil er meint, neben seiner Promotion nicht genug Zeit zum Üben zu haben.

Mitte des Jahres kommt der Bassist dazu, aber der avisierte Schlagzeuger springt ab. Es werden per Aushang weitere Mitspieler gesucht. Darauf melden sich eine Tenor-Saxophonistin, ein Klarinettist und - glücklicherweise - ein Schlagzeuger. Später bringt die Saxophonistin noch einen Studenten mit, der E-Bass spielen kann.
Am Ende des Jahres wagen wir einen ersten Auftritt auf einer Weihnachtsfeier am Daimler-Benz-Forschungszentrum Ulm.

Weihnachtsfeier 1996
Unser erster Auftritt (Foto: U. Büttner, 1996)
1997 Das Labor bei der DASA, in dem wir bis dahin geprobt haben, dürfen wir nicht mehr betreten, weil dort ein geheimes Projekt bearbeitet wird. Auf der Suche nach einem neuen Probenraum landen wir zunächst im Keller eines Wohnheims für Strafentlassene. Dort gibt es vor allem viel Gerümpel, aber auch Teile eines Schlagzeugs. Insgesamt ist es dort aber sehr eng. Von einer Kollegin am Daimler-Benz-Forschungszentrum bekommen wir schließlich ein Klassenzimmer im Keller des Hans-und-Sophie-Scholl-Gymnasiums vermittelt. Dort gibt es sogar einen Abstellraum für unsere Ausrüstung, aber wir müssen den Probenraum von der Stadt Ulm mieten. Um die Miete aufzubringen, wird eine Umlage unter den Mitspielern erhoben. Bald darauf steht ein Wechsel bei der Elternbeiratsvorsitzenden der Schule an, und wir spielen dazu in der Aula. Dabei kündigt unser Pianist seinen Ausstieg an, weil er beruflich den Ort wechselt. Zum Glück können wir einen weiteren Kollegen vom Forschungszentrum Ulm als Pianisten gewinnen.

In dieses Jahr fällt auch "unsere Zeit mit den drei Tenören ". Es war nämlich so, dass eine Zeit lang noch eine weitere Saxophonistin bei uns mitspielte, deren Instrument ebenfalls das Tenorsax war.

Wir gewöhnen uns an, nach den Proben gemeinsam Essen zu gehen. In den Sommerferien, wenn die Schultore schlossen sind, verabreden wir uns manchmal zum Kinobesuch. In diesem Jahr gibt es auch noch gleich zwei Feiern bei unserem Schlagzeuger zu Hause.


Fete bei unserem Schlagzeuger: sein kleiner Sohn will auch mitspielen (Foto: K. Maile, 1997)
1998 Der Name "Daimler-Benz-Hobbyjazzband" erscheint uns doch etwas zu trocken, wir suchen einen neuen. Aus etwas Wahrheit und etwas Ironie entsteht der Name "Jatz für die Kazz" , unter dem wir auch erstmalig bei der Jahrestagung der Daimler-Benz-Austauschgruppe im Haus Lämmerbuckel (Bildungs- und Tagungszentrum der Daimler-Benz AG) auftreten. Bei dieser Gelegenheit wird der Leiter des Hauses, Herr Benz, auf uns aufmerksam. Er ist gleichzeitig der Leiter des Daimler-Benz-Orchesters Stuttgart und bietet an, uns zu unterstützen, wenn es nötig sei.

Der Bandname kommt uns irgendwann doch zu flapsig vor, und so nennen wir uns schon wieder um, diesmal mit noch mehr Ironie. Nachdem wir den Vorschlag unseres damaligen Gitarristen abgelehnt haben, uns "Original Eselsberger Jazzmusikanten" zu nennen, hat er die rettende Idee: Jazzholder Value and The Funky Stock Options ist eine Anspielung auf die Politik des damaligen Konzernchefs.

Unsere Tenorsaxophonistin steigt auf das Altsaxophon um. Im Juli spielen wir unter dem neuen Namen erstmalig auf einem "Molenfest" am Bodensee, dem Sommerfest einiger Abteilungen der Dornier-Forschung Friedrichshafen, die mit zu Daimler-Benz gehört. Danach stellt sich bei der Band ein Durchhänger ein, wie er eben öfter mal vorkommt: wir kommen nicht so recht vorwärts, Frust kommt auf. Da entsinnen wir uns des Angebots von Herrn Benz und fragen an, ob er uns nicht zu einem Workshop, einer Fortbildung, verhelfen könne. Er vermittelt uns weiter an Professor Adt, eine Art "musikalischer Unternehmensberater" der Daimler-Benz AG. Im September kommt es zu einem ersten Gespräch mit Prof. Adt, und er bietet an, uns nicht nur einen Band-Workshop zu verschaffen, sondern auch einen professionellen Bandleader - einzige Bedingung: wir müssen den Namen der Firma im Namen der Band nennen. Wir zögern nicht lange, und haben auch bald einen passenden Namen parat: DaimlerChrysler JazzLab - die Fusion von Daimler-Benz und Chrysler stand unmittelbar bevor. Der zweite Teil des Namens ist wieder eine Anspielung auf die Konzernpolitik: In der Forschung, jetzt Research & Technology , wurden die früheren "Bereiche" jetzt neudeutsch in Labs (Labore) umbenannt, und da wollten wir natürlich nicht zurückstehen...
Jatz für die Kazz

 
Molenfest 1998
Molenfest am Bodensee (Foto: J. Ritter, 1998)

DC JazzLab

 
Dann wird ein Bandleader gesucht - und kurz vor Jahresende gefunden: Stefan Spielmannleitner aus Schwäbisch-Gmünd, Trompeter und Profi-Musiker. Sogleich beginnen wir mit der Planung des Workshops, den er zusammen mit einem Kollegen abhalten soll.

1999 Im Januar findet unser erster Wochenend- Workshop statt, geleitet von Stefan Spielmannleitner und Peter Kellert. Mit von der Partie ist auch ein Kollege von Nokia am Bass, weil unser bisheriger Kontrabassist aus Zeitmangel nicht mehr mitspielen wollte und der E-Bassist sein Studium beendet hatte und zurück nach Frankreich ging. Die Firma Nokia lag insofern nahe, als ein Teil ihrer Forschung seinerzeit auf dem Gelände des DaimlerChrysler-Forschungszentrums Ulm untergebracht war. Auch in diesem Jahr haben wir wieder einen Auftritt bei der Jahrestagung der DaimlerChrysler-Austauschgruppe und können uns dort gegenüber dem Vorjahr schon deutlich gesteigert zeigen.

Unser Schlagzeuger hat sich inzwischen erfolgreich selbständig gemacht und möchte nicht mehr so oft bei uns mitspielen. Eine weitere Kollegin von Nokia bietet sich als Schlagzeugerin an, ist aber noch nicht so weit fortgeschritten, dass wir alleine mit ihr auskommen könnten. So wird noch ein ganz externer Schlagzeuger angeheuert, der ihr auch zeitweise Unterricht gibt. In dieser Besetzung bestreiten wir ein Straßenfest in Ulm und erstmals auch das beliebte Sommerfest am DaimlerChrysler-Forschungszentrum - das allerdings wegen Regens in das Betriebsrestaurant verlegt werden muss. Erneut spielen wir auch auf einem Molenfest am Bodensee.
Straßenfest am Eselsberg
Straßenfest am Eselsberg (Foto: A. DiNapoli, 1999)

Sommerfest am DC-Forschungszentrum
Sommerfest am DC-Forschungszentrum
(Foto: D. Eisbrenner, 1999)

Molenfest
Molenfest am Bodensee
(Foto: U. Büttner, 1999)

2000 Der Klarinettist hat sein Studium ebenfalls beendet und dank fester Arbeitsstelle nicht mehr genug Zeit zum Üben, er steigt bei uns aus. Wir halten erneut einen Workshop ab. Danach steigt ein weiterer Tenorsaxophonist bei uns ein, und ein weiterer Nokia-Kollege, ein Finne, als Sänger . Des Schlagzeugers Ding ist mehr der Rock als der Jazz, und so sehen wir uns erneut nach einem anderen um. Der wird in einem Volkshochschulkurs, an dem zwei Bandmitglieder teilnehmen, gefunden - und ein Bassist auch noch gleich. Wir haben in diesem Jahr ein herrliches Gartenfest bei unserem Pianisten.

Im Herbst sollen wir bei einem Abend für Eltern in einer Schule auftreten. Wir wundern uns nicht schlecht, als außer uns auch noch ein weiteres Ensemble auf der Bühne auftaucht und beginnt, seine Ausrüstung aufzustellen. Was wir nicht wussten: ein zweiter Festausschuss hatte den selben Abend am selben Ort als Veranstaltung für Schüler geplant - und die wollten lieber das Blues-Duo ihres Musiklehrers hören (was natürlich für ihn spricht). Unser Sänger legt noch ein letztes, furioses "Hit The Road, Jack" hin, dann packen wir unsere Sachen. Der Festausschuss ist untröstlich.
Am Jahresende hat unser Sänger seinen beruflichen Aufenthalt in Ulm beendet und geht zurück nach Finnland. Wir spielen mal wieder auf einer Bereichs-, pardon: Lab - Weihnachtsfeier von DaimlerChrysler in einem Gasthof in der Nähe von Ulm. Leider kündigt unser Gründungsmitglied am Saxophon dabei seinen Ausstieg an.

Weihnachtsfeier
Weihnachtsfeier eines DaimlerChrysler- Labs
(Foto: U. Büttner, 2000)

2001 Wir halten wieder einen Workshop ab, schon im Hinblick auf ein bevorstehendes großes Ereignis: alle Musikensembles im DaimlerChrysler-Konzern sollen im Herbst zeitgleich an verschiedenen Orten ein Benefizkonzert geben, zugunsten der World Childhood Foundation , dem Kinderhilfswerk der schwedischen Königin Silvia. Wir stellen ein besonderes Repertoire zusammen und legen uns mit den Proben kräftig ins Zeug. Ab jetzt übernimmt DaimlerChrysler auch die Miete für unseren Probenraum. Im Juni spielen wir wieder (diesmal bei gutem Wetter open air ) auf dem Sommerfest am DaimlerChrysler-Forschungszentrum Ulm. Am 27. Oktober ist es dann soweit: das Benefizkonzert geht über die Bühne. Dabei gelingt es einem befreundeten Musiker, einen brauchbaren Live-Mitschnitt von uns zu machen, aus dem unsere erste Demo-CD hervorgeht. Sommerfest am DaimlerChysler-Forschungszentrum
Sommerfest am DaimlerChysler-Forschungszentrum
(Foto: U. Büttner, 2001)

Benefizkonzert am DaimlerChysler-Forschungszentrum
Benefizkonzert zugunsten der
World Childhood Foundation
(Foto: K.-M. Rohwer, 2001)

2002 Natürlich besuchen wir auch immer mal wieder gemeinsam oder einzeln Jazzveranstaltungen in Ulm und Neu-Ulm und drumherum. Auf einer Jam Session (wer Lust hat und es sich zutraut darf mitspielen) entdecken wir eine Sängerin und engagieren sie vom Fleck weg. Schon am ersten Februar wirkt sie mit bei unserem ersten richtig öffentlichen Konzert in einem Musikcafé in Ulm. Einer ihrer Songs findet sogleich den Weg auf unsere Demo-CD. Im Frühjahr haben wir erneut die Ehre, auf der Jahrestagung der DaimlerChrysler-Austauschgruppe (ATG) zu spielen, die inzwischen so angewachsen ist, dass die Veranstaltung im CongressCentrum Pforzheim stattfindet. Auch beim Sommerfest von DaimlerChrysler in Ulm sind wir wieder dabei. Erstmalig spielen wir auch auf der Bühne in den Neu-Ulmer Glacis-Anlagen und feiern dort auch gleich den 25. Geburtstag unserer Sängerin. Jenny Bunkowsky
Unsere erste Sängerin Jenny
(Foto: K. Rohwer, 2002)

ATG-Tag 2002
ATG-Tag im CongressCentrum Pforzheim 2002
(Foto: unbekannter DaimlerChrysler-Mitarbeiter)

2003 Anfang des Jahres steigt unser verbliebener Tenorsaxophonist auch noch aus. Wir haben erneut einen Auftritt bei der DaimlerChrysler-Austauschgruppe im Pforzheimer Kongresszentrum , diesmal mit Gesang, sowie auf dem DC-Sommerfest in Ulm. Wir feiern auch die 50. Geburtstage unseres Schlagzeugers und unseres Bassisten gebührend und spielen unter Anderem beim Jubiläum eines Motorradclubs sowie zweimal in einem Biergarten im Ulmer Stadtpark Friedrichsau.

Biergarten Liederkranz 2003
Biergarten Liederkranz (Ulm, Stadtpark Friedrichsau)
(Foto: K. Litke 2003)

ATG-Tag 2003
ATG-Tag im CongressCentrum Pforzheim 2003
(Foto: unbekannter DaimlerChrysler-Mitarbeiter)

Sommerfest 2003
Sommerfest am DC-Forschungszentrum Ulm 2003
(Foto: K.-M. Rohwer)

2004 Zum dritten Mal spielen wir in Pforzheim bei der DaimlerChrysler-Austauschgruppe. Unsere Sängerin geht - schön für sie, aber schade für uns - in den Mutterschutz. Doch schon kurze Zeit später finden wir eine neue: in der selben Schule, in der wir proben, probt auch ein Chor. Mitunter klopfen verspätete Chorsängerinnen und -sänger bei uns an, um Einlass ins Gebäude zu finden. Mehr aus Spaß verlangen wir, dass sie bei uns mitsingen sollen, und eine springt sogar darauf an! Wir veranstalten abermals einen Workshop. Im Laufe des Jahres steigt ein Posaunist bei uns ein, der jedoch noch nicht fit für Auftritte ist. Wir spielen wieder auf der Neu-Ulmer Glacis-Bühne . Dann überstürzen sich die Jubiläen: Das Haus Lautenbach - Bildungszentrum des DaimlerChrysler-Konzerns im Nordschwarzwald - feiert sein 50-jähriges Bestehen, und wir sind dabei. 100 Jahre Mercedes-Werk Untertürkheim wird gefeiert - und wir sind zweimal dabei.

Leider haben wir aus diesem ereignisreichen Jahr kein einziges Foto. Wenn noch jemand von den Zuschauern oder Veranstaltern ein solches hat, bitten wir darum, es uns zuzusenden.
2005 Für Mitte des Jahres wird vom Betriebsrat wieder ein Sommerfest am DC-Forschungszentrum Ulm geplant - und dann von der Geschäftsleistung wegen der wirtschaftlichen Situation untersagt. Aber wir haben immerhin eine zwar verregnete, aber dennoch heitere Gartenparty bei unserem Mundharmonikspieler. Weil das Büffet wegen Regens unter der Markise auf der Terrasse aufgestellt werden muss, hat dort die Band keinen Platz mehr. Kurzerhand werden die Musiker im Wohnzimmer postiert und die Fensterflügel ausgehängt.

Im September steigt wieder ein Tenorsaxophonist bei uns ein. Wir haben wieder eine betriebliche Veranstaltung zu untermalen, sowie im November das Büffet einer wissenschaftlichen Tagung am DaimlerChrysler-Forschungszentrum. Leider wird der Arbeitsvertrag unseres Posaunisten nicht verlängert und er zieht nach München.
Gartenfest bei Rohwers
Gartenfest bei Rohwers
(Foto: P. Linden, 2005)

Tagung am DC-Forschungszentrum
1st IFIP Working Conference on Computer Aided Innovation
(Foto: T. Lorenz, 2005)

2006 Gleich zu Jahresbeginn werden wir vom Südwest-Rundfunk (SWR) für Fernsehaufnahmen angefragt. Es werde ein Daimler-Ensemble für die Aufzeichnung einer Sendung in Rastatt benötigt. Anfang Februar ist es so weit: wir fahren zum DaimlerChrysler-Werk nach Rastatt. Leider hat unsere Altsaxophonistin keine Zeit, und Gesang war vom zuständigen Redakteur nicht gewünscht worden. So sind wir diesmal ganz ohne Damen unterwegs. Völlig neue Erfahrungen erwarten uns: wir gehen "durch die Maske", und dann spielen wir playback zu einer Tonaufnahme, die wir vorher im Studio Ulm gemacht hatten. Den Titel "Probier's mal mit Gemütlichkeit" ( The Bare Necessities aus dem Film "Dschungelbuch") hatten wir früher zwar schon mal gespielt, er ist aber eigentlich nicht repräsentativ für unser Repertoire. Da wäre Take The 'A' Train schon typischer gewesen; diesen Titel hatten wir im Studio ebenfalls aufnehmen dürfen. Die Aufnahme wird dann eines Tages im SWR-Radio gesendet - so dass wir jetzt auch mit dem berühmten Spruch werben können: "Bekannt aus Funk und Fernsehen" (="kennt kein Schwein"). Die Fernsehaufnahmen werden im Rahmen der Sendereihe "Sonntagstour" am 19. März gesendet.

Inzwischen haben wir nicht nur unser 10-jähriges Jubiläum, sondern es steigt auch noch ein neuer Posaunist bei uns ein. Als die neue Mercedes-Benz-Welt (Museum und MB-Center) in Stuttgart eröffnet wird, sind wir an einem Wochenende der offenen Tür an beiden Tagen musikalisch mit von der Partie. Wir untermalen in diesem Jahr noch zwei weitere betriebliche Veranstaltungen am DC-Forschungszentrum Ulm mit unserer Musik.

Im Juli spielen wir bei bestem Wetter wieder im Biergarten Liederkranz im Stadtpark Friedrichsau in Ulm. Ende desselben Monats haben wir die Ehre, die Ausstellung "20 Jahre Wissenschaftsstadt Ulm" auf dem Münsterplatz musikalisch zu eröffnen - schließlich gehören ja auch wir zur Wissenschaftsstadt! Zwei Tage später unterhalten wir - in der Schwüle nach einem kurzen Schauer - ein zwar kleines, aber sehr dankbares Publikum beim Sommerfest im Botanischen Garten der Universität Ulm aus Anlass des 25-jährigen Bestehens.

Im September kommen wir im Rahmen des Wissenschaftsstadt-Jubiläums noch einmal zum Einsatz: bei der Tagung "Wissen schafft Zukunft" im Ulmer Stadthaus. Kurz darauf begehen wir den 50. Geburtstag unseres Mundharmonikaspielers und Organisators.

Anfang Dezember spielen wir abermals im Ulmer Stadthaus, zum workshop dinner der DGKK .



Fernsehaufnahmen in Rastatt
Das DC JazzLab beim Fernsehauftritt im Werk Rastatt (Foto: S. Gutmann, 2006, mit freundlicher Genehmigung von DaimlerChrysler)

Fernsehaufnahmen in Rastatt
Das DC JazzLab mit dem Fernsehteam des SWR im Werk Rastatt
(Foto: S. Gutmann, 2006, mit freundlicher Genehmigung von DaimlerChrysler und SWR)

Mercedes-Benz-Welt-Eröffnung
Tage der offenen Tür in der neueröffneten Mercedes-Benz-Welt, Stuttgart
(Foto: U. Büttner, 2006)

Eröffnung der Ausstellung 20 Jahre Wissenschaftsstadt Ulm 2006
Ausstellungseröffnung "20 Jahre Wissenschaftsstadt Ulm" auf dem Münsterplatz: links im Vordergrund Lothar Späth und OB Ivo Gönner
(Foto: B. Maile, 2006)


25 Jahre Botanischer Garten Ulm
Jubiläums-Sommerfest 25 Jahre Botanischer Garten
der Universität Ulm
(Foto: R. Semmler, 2006)



2007 Im Gegensatz zum vorigen Jahr haben wir 2007 nur recht wenige Auftritte, dafür nutzen wir aber die Gelegenheit, unser Repertoire zu erweitern. Unser erster Auftritt in diesem Jahr ist auf dem Sommerfest am DaimlerChrysler-Forschungszentrum Ulm, das nach vier Jahren erstmals wieder stattfindet.

Gegen Ende September veranstaltet der DaimlerChrysler-Chor in der Sängerhalle in Stuttgart-Untertürkheim ein Benefizkonzert zugunsten der kleinen Tochter eines verstorbenen Mitarbeiters, und das DC JazzLab wirkt mit. Wir spielen nicht nur aus unserem eigenen Repertoire, sondern unsere Rhythmusgruppe begleitet auch erstmals den Chor bei Gospels und Spirituals, bei Musical- und ABBA-Melodien. Kurz darauf feiern zwei weitere unserer Mitspieler ihren 50. Geburtstag, natürlich nicht ohne das DC JazzLab.

Chrysler ist wieder verkauft, und ab Anfang Oktober heißt unser Sponsor Daimler AG. Und was wird aus dem DaimlerChysler JazzLab? Das Daimler Corporate Jazz Lab !

Anfang Dezember gibt es einen "Großen Bahnhof" für den ersten TGV, der von Paris aus durch Ulm fährt, und das DC JazzLab empfängt den Zug mit Take The 'A' Train , Chattanooga Choo-Choo und - zum Entzücken der Zuhörer - Auf der schwäbschen Eisebahne auf Gleis 2 des Ulmer Hauptbahnhofs .



DC-Sommerfest Ulm 2007
Sommerfest am DC-Forschungszentrum Ulm 2007 (Foto: DaimlerChrysler)

Benefizkonzert 2007
Benefizkonzert gemeinsam mit dem DaimlerChrysler-Chor (Foto: Gramling, 2007)

Begrüßung des ersten TGV 2007
Begrüßung des ersten TGV am Ulmer Hauptbahnhof (Foto: T. Maile, 2007)


2008 Die Saison beginnt Ende April mit einer Habilitations- und Promotionsfeier an der Uni Ulm, die im Verwaltungsgebäude des Botanischen Gartens stattfindet. Gastgeber und Besucher äußern sich begeistert über die musikalische Untermalung durch das DC JazzLab.
Zwei Tage später spielen wir wieder mal im Biergarten Liederkranz in der Ulmer Friedrichsau, bei bestem Wetter und entsprechend vielen Besuchern.
Mitte Juni - während der Fußball-EM - spielen wir auf der Glacis-Bühne im Neu-Ulmer Stadtpark. Diesmal haben wir sogar eine Vorgruppe! Leider sind die Temperaturen recht wenig sommerlich, und so harren nur wenige Zuhörer bis zum Ende aus.
Anfang Oktober - es ist schon recht kalt, aber statt des angekündigten Regens scheint die Sonne - dürfen wir auf dem Ulmer Münsterplatz spielen, und zwar im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Heimattage 2008 unter dem Motto "Baden-Württemberg isst und trinkt!", umrahmt von zahlreichen Kochshows. Unmittelbar vor dem DC JazzLab treten die Miniköche auf und sammeln für die World Childhood Foundation , woraufhin wir beschließen, auch unsere Gage für diesen guten Zweck zu spenden.
Mitte November geben wir mal wieder ein Konzert im Ulmer Café Wintergarten , dessen Reinerlös wir ebenfalls der World Childhood Foundation spenden.



Biergarten Liederkranz
Biergarten Liederkranz (Ulm, Stadtpark Friedrichsau)
(Foto: S. Rehner, 2008)


Glacis-Bühne
Glacis-Bühne (Stadtpark Neu-Ulm)
(Foto: D. DiNapoli, 2008)


Heimattage
Heimattage 2008 (Münsterplatz, Ulm)
(Foto: C. Pfeifer, 2008)


2009 Unser erstes öffentliches Konzert in diesem Jahr findet gemeinsam mit dem Daimler-Chor in der Mehrzweckhalle in Merklingen auf der Schwäbischen Alb statt. Der Erlös dieses Benefizkonzertes geht an den Partnerschaftsfond "Merklinger helft!" der Bürgerstiftung Laichinger Alb . Der Chor und das DC JazzLab machen ordentlich Stimmung und das Publikum in der fast voll besetzten Halle geht richtig mit.

Ende Juli veranstalten wir ein Benefizkonzert zugunsten des Aktionsbündnisses Amoklauf Winnenden , bei dem wir abermals gemeinsam mit dem Daimler-Chor aus Stuttgart auftreten. Bei bestem Sommerwetter spielen wir dazu auf dem Fischerplätzle im historischen Ulmer Fischerviertel, in unmittelbarer Nähe der Donau.

Anfang Oktober steht ein Auftrittstermin im Biergarten Liederkranz in der Ulmer Friedrichsau an, und wir schauen gespannt auf die Wettervorhersagen. Doch es stellt sich bestes Biergartenwetter ein und wir spielen vor fast voll besetzen Tischen.

Im November haben wir mal wieder eine betriebliche Veranstaltung am Forschungs- und Entwicklungszentrum Ulm der Daimler AG musikalisch zu untermalen.

Im Dezember dürfen wir auf dem Jahresabschlusstreffen der Forschungsdirektion GR/P im Mercedes Event Center in Sindelfingen spielen. Zu diesem Anlass haben wir extra ein paar Weihnachtslieder einstudiert, die beim Publikum auch gut ankommen.

Anschließend müssen wir unseren bisherigen Probenraum am Hans-und-Sophie-Scholl-Gymnasium räumen, denn dieser fällt Umbaumaßnahmen zum Opfer. Zum Glück dürfen wir ab jetzt ein Besprechungszimmer am Forschungs- und Entwicklungszentrum Ulm der Daimler AG abends als Probenraum benutzen.



Benefizkonzert in Merklingen 2009
Benefizkonzert zugunsten von "Merklinger helft!" gemeinsam mit dem Daimler-Chor Stuttgart
(Foto: Gemeinde Merklingen, 2009)


Benefizkonzert auf dem Fischerplätzle in Ulm 2009
Benefizkonzert zugunsten des Aktionsbündnisses Amoklauf Winnenden, gemeinsam mit dem Daimler-Chor Stuttgart
(Foto: K. Rohwer, 2009)


Betriebliche Veranstaltung 2009
Betriebliche Veranstaltung am Forschungs- und Entwicklungszentrum Ulm der Daimler AG
(Foto: P. Gneiting/Daimler AG, 2009)


Jahresabschlusstreffen GR/P 2009
Jahresabschlusstreffen der Forschungsdirektion GR/P in Sindelfingen
(Foto: P. Wex/Daimler AG, 2009)


2010 Unseren ersten Auftritt in diesem Jahr haben wir Mitte März bei der Abendveranstaltung eines Mercedes-Benz-Führungskräfteworkshops in Stuttgart. Leider gibt es von diesem Ereignis kein Foto, das wir hier veröffentlichen dürfen.

Am 11. Juli spielen wir bei heißestem Sommerwetter auf dem Gemeindefest der Gaisburger Kirche in Stuttgart. Erstmals ist unsere neue Sängerin Julia mit dabei.

Ende Juli feiern wir bei unserem Pianisten und Keyboarder und seiner Familie zusammen mit zahlreichen Nachbarn und Freunden ein Gartenfest bis tief in die Nacht hinein.

Eine Woche später geben wir auf der Caponniere 4 (Festungsanlage) in Neu-Ulm ein Benefizkonzert zugunsten des Fördervereins des Behandlungszentrums für Folteropfer Ulm e.V. , bei dem trotz regnerischen Wetters zahlreiche Besucher bis zum Schluss ausharren.

Nach den Sommerferien begleiten wir die Lebenshilfe Donau/Iller e.V. bei ihrem Sommerfest "Die Lebenshilfe hat Zeit für Sie" anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens in der Flussmeisterei in Neu-Ulm.

Im Dezember spielen wir wieder auf der Jahresabschlussfeier der Forschungsdirektion GR/P der Daimler AG im Mercdes Event Center in Sindelfingen.



Gemeindefest der Gaisburger Kirche 2010
Gemeindefest der Gaisburger Kirche, Stuttgart.
(Foto: Gaisburger Kirchengemeinde, 2010)


Caponniere 4, 2010
Benefizkonzert zugunsten des Fördervereins des Behandlungszentrums für Folteropfer Ulm e.V. auf der Caponniere 4 in Neu-Ulm
(Foto: K. Holdik, 2010)


Flussmeisterei, 2010
Sommerfest der Lebenshilfe Donau/Iller e.V. in der Flussmeisterei in Neu-Ulm
(Foto: M. Düffert, 2010)


2011 Im Juli finden die Feierlichkeiten anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Automobils statt und wir spielen jeweils ein Mal in Ulm und in Stuttgart.

Ebenfalls im Juli spielen wir auf dem Gemeindefest der Gaisburger Kirchengemeinde in Stuttgart, diesmal allerdings wegen Regens im Gemeindesaal unterhalb der Kirche.



125 Jahre Automobil in Ulm
Das DC JazzLab beim 125-jährigen Jubiläum des Autos in Ulm.
(Foto: Daimler AG, 2011)


Gemeindefest der Gaisburger Kirche 2011
Gemeindefest der Gaisburger Kirche, Stuttgart.
(Foto: Klaus Rohwer, 2011)


2012 Nachdem wir Anfang Mai auf einer Veranstaltung der Daimler AG an der Universität Ulm gespielt hatten, sind wir Anfang Juni wieder einmal bei einer Jazz-Matinée auf der Caponniere 4 in Neu-Ulm aufgetreten. Anders als vor zwei Jahren hat es diesmal erst geregnet, als unser Konzert gerade beendet war.

Ende Juni spielen wir - fast schon traditionell - auf dem Gemeindefest der Gaisburger Kirche in Stuttgart, diesmal wieder bei schönem Wetter draußen.

Im Juli und im November machen wir jeweils Hintergrundmusik bei betrieblichen Veranstaltungen der Daimler AG in Ulm.

Ebenfalls im November spielen wir im Ulrichstadel in Augsburg ein Benefizkonzert zugunsten der Therapeutischen Wohngemeinschaft ESER 21.



Caponniere 4, 2012
Jazz-Matinée auf der Caponniere 4, Neu-Ulm
(Foto: S. Glogger, 2012)


Ulrichstadel Augsburg, 2012
Benefizkonzert im Ulrichstadel, Augsburg
(Foto: R. Lorenz, 2012)


2013 Unser erster geplanter Auftritt fällt in diesem regenreichen Frühjahr buchstäblich ins Wasser. Aber Anfang Juni spielen wir erstmalig zur Jazz-Matinée im Ulmer Zelt . Wenige Tage später haben wir erneut eine Premiere: ein Auftritt bei den "Sommerabenden in Lautern" in der ev. Kirche im Kleinen Lautertal. Die kleine Kirche ist fast ganz gefüllt mit einem sehr klatschfreudigen Publikum, so dass wir zwei Zugaben geben müssen.
Am ersten Juli-Wochenende haben wir gleich zwei Auftritte, und zwar beide mit fremden Pianisten, denn unser Stammpianist hat keine Zeit. Am Samstag spielen wir beim Sommerfest der Donau-Iller-Werkstätten der Lebenshilfe in Ulm-Jungingen. Am Sonntag treten wir, wie bereits in den vergangenen Jahren, wieder beim Gemeindefest der Gaisburger Kirche in Stuttgart auf. Diesmal ist es verbunden mit dem 100-jährigen Jubiläum der Gaisburger Kirche.
Ende Juli gehen wir ins Neckarsound-Studio nach Tübingen. Dort nehmen wir unter Leitung des Produzenten Peter Kellert und mit Gerd Waiblinger als Tontechniker sieben Stücke auf. Diese erscheinen kurz vor Weihnachten auf unserer ersten CD . Man kann sie nicht im Laden kaufen, sondern nur bei uns bekommen ( Kontakt ).

Sommerfest der Lebenshilfe Ulm/Neu-Ulm, 2013
Sommerfest der Lebenshilfe Ulm/Neu-Ulm
(Foto: Lebenshilfe Ulm/Neu-Ulm, 2013)


Gemeindefest der Gaisburger Kirche, 2013
100 Jahre Gaisburger Kirche - Gemeindefest
(Foto: Gaisburger Kirchengemeinde, 2013)


Im Neckarsound-Studio, 2013
CD-Aufnahme im Neckarsound-Studio in Tübingen
(Foto: K. Rohwer, 2013)


2014 In diesem Jahr treten wir erstmals beim Daimler Supplier Award in der Mercedes-Benz-Niederlassung Stuttgart auf.

Im Juli haben wir an einem Wochenende gleich zwei Auftritte: zunächst bei einer privaten Gartenparty in Ulm, bei der sich auch der Gastgeber mal ans Schlagzeug gesetzt hat, und dann wieder beim alljährlichen Gemeindefest der Gaisburger Kirche in Stuttgart. Ende September spielen wir mal wieder im Biergarten Liederkranz im Ulmer Stadtpark Friedrichsau. Leider kommt ausgerechnet an diesem Tag die Sonne nicht durch die Wolken.

Daimler Supplier Award 2013
Daimler Supplier Award 2013
(Foto: Daimler AG, 2014)


Private Gartenparty in Ulm
Private Gartenparty in Ulm
(Foto: A. Werth, 2014)


2015 Unsere ersten beiden Auftritt in diesem Jahr sind privater Natur. Der erste, in Ulm, ist die Feier eines runden Geburtstags unseres Tenorsaxophonisten Ulf. Der zweite ist ebenfalls eine runde Geburtstagsfeier in einem Schloss in der Nähe von Osterburken. So weit entfernt von Ulm sind wir bisher nur einmal aufgetreten: 2006 im Mercedes-Werk in Rastatt.

Am ersten Mai treten wir erstmals im Jazzkeller "Sauschdall" in Ulm auf, und zwar zum Frühschoppen. Unsere Sängerin Mel, die inzwischen in Siegen lebt, ist extra dafür angereist. Wir sind selbst erstaunt, wie voll der Zuschauerraum wird - wobei uns wohl auch das Sauwetter draußen zugute kommt. Am Ende dürfen wir vier Zugaben geben - das ist uns noch nie passiert!

Ende Juni steigt unser großes Konzert "Tage wie diese..." in der Ulmer Alb-Halle in Ulm-Jungingen: wir treten gemeinsam mit dem Daimler-Chor aus Stuttgart sowie - erstmalig - mit den Daimler StarVoices aus Wörth auf. Die Stimmung ist hervorragend, aber die zahlenden Besucher hätten mehr sein können, zumal der Erlös den Ulmer Herzkindern e.V. zugute kommen soll.

Nachdem wir Anfang Juli wieder - wie fast alljährlich - beim Gemeindefest der Gaisburger Kirche gespielt haben, führen wir noch zweimal unser Konzert "Tage wie diese..." mit dem Daimler Chor aus Stuttgart und den Daimler StarVoices aus Wörth auf, und zwar zunächst in der Kulturhalle Hagenbach bei Wörth und zwei Wochen später in der Sängerhalle in Stuttgart-Untertürkheim. Die Stimmung ist bei beiden Konzerten wieder hervorragend, und die Erlöse zugunsten des "Kinderhospiz Dudenhofen" und der Aktion "Frühstück für Kinder" stimmen auch.

Anfang Oktober machen wir Hintergrundmusik bei der Jubiläumsveranstaltung "5 Jahre GENIUS - Die junge WissensCommunity von Daimler" im Mercedes-Museum in Stuttgart. An den Reaktionen zahlreicher Besucher gemessen, haben wir unsere Aufgabe wohl gut gemacht.

Unsere kommenden Auftritte finden Sie unter Termine .


Ulfs Geburtstag
Ulfs Geburtstag: unsere Rhythmusgruppe mit Sängerin Albena (Foto: K. Rohwer, 2015)

Geburtstagsfeier auf Schloss Ravenstein
Geburtstagsfeier auf Schloss Ravenstein
(Foto: K. Rohwer, 2015)


Jazzkeller Sauschdall
Das DC JazzLab erstmals im Jazzkeller Sauschdall, Ulm (Foto: P. Zey, 2015)

Tage wie diese...
Gemeinsames Konzert mit den Daimler StarVoices aus Wörth und dem Daimler Chor aus Stuttgart in der Ulmer Alb-Halle, Ulm-Jungingen
(Foto: K. Rohwer, 2015)


Die meisten der hier gezeigten Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern. Wir danken den jeweiligen Fotografen herzlich dafür, dass sie uns die Bilder zur Verfügung gestellt haben!

Natürlich können wir hier nicht alle unsere Auftritte, die wir jemals hatten, erwähnen - manche sind schon terminlich nicht mehr rekonstruierbar. Auch können wir nicht alle die erwähnen, die jemals bei uns mitgespielt haben. Wir bitten dafür um Verständnis. Unsere aktuelle Besetzung finden Sie hier .